Pressemitteilung:

 

 

 

 

Vielfalt aus Wien für die EMA

Wien ist im Rennen um den neuen Sitz für die Europäische Arzneimittelbehörde. Die Stadt punktet auch mit Diversität und Offenheit gegenüber sexueller Vielfalt. Wien, 11.8.2017 – Ob die Europäische Arzneimittelbehörde EMA von London nach Wien ziehen wird, wird sich im November herausstellen. Wien hätte abseits seiner zentralen Lage, guten Infrastruktur, idealen Bürogebäuden, seinem anerkannten Life-
Science-Bereich noch viele weitere Vorteile, unter anderem ist die Stadt auch als tolerant gegenüber Andersliebenden, sprich Homosexuellen, bekannt. Die agpro – austrian gay professionals und QBW – Queer Business Women setzen sich daher ebenfalls dafür ein, der wichtigen EU-Behörde den Umzug nach Wien ans Herz zu legen.
„Wien setzt zahlreiche Aktivitäten, die die Offenheit der Stadt gegenüber Lesben und Schwulen zeigen. Sichtbares Zeichen dafür ist beispielsweise die Beflaggung des Rathauses mit riesigen Regenbogenfahnen im Zuge der jährlich stattfindenden Regenbogenparade. Wien etabliert sich mit speziellen Angeboten und einer liberalen Grundhaltung immer mehr auch als Reisedestination für homosexuelle Menschen. Diese Offenheit ist ein Kriterium, das man im Zuge der Diskussion um den neuen Sitz der EMA ebenso ins Treffen führen sollte“, so Mathias Cimzar, Präsident der agpro – austrian gay professionals. QBW-Präsidentin Astrid Weinwurm-Wilhelm betont ebenfalls: „Wien ist speziell auch für LGBTIQ-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein guter, sicherer und offener Ort zum Leben und Arbeiten.“ Die Bewerbung Wiens ist mit Ende Juli an den Europäischen Rat ergangen. Die Entscheidung, wohin die EMA ihren Sitz verlegen wird, ist im Herbst zu erwarten. „Bis dahin sollten in Brüssel und London noch intensive Anstrengungen seitens der österreichischen Vertreter unternommen werden, um die Entscheidung für Wien ausgehen zu lassen. Es wäre ein großartiger Impuls für den Tourismus, den Life- Science-Bereich und die Wirtschaft im Allgemeinen. Wien wäre mit einer so wichtigen europäischen Behörde noch mehr Weltstadt, als sie es bereits ist“, so Cimzar.  

Rückfragehinweis:
agpro – austrian gay professionals
Pressestelle
presse@agpro.at
Bräuhausgasse 34/1 | 1050 Wien | ZVR: 325773733
www.agpro.at