IBM hat die Nicht-Diskriminierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Grund ihrer sexuellen Ausrichtung schon vor 25 Jahren in ihre Geschäftsgrundsätze aufgenommen.

Aus Anlass dieses 25. Jahrestages hat IBM Österreich zur Eröffnung der Ausstellung „25 Jahre GLBT“ (Gay, Lesbian, Bisexual and Transgender) am 17. September ins Haus Diana eingeladen.

ibm-eroeffnung
Zur Ausstellungseröffnung kamen Gäste aus Politik, Wirtschaft und dem eigenen Haus.
Im Bild v.l.n.r: KommR Dr. Paulus Stuller, Wirtschaftskammer Wien; Eva Götz, Obfrau Queer Business Women; Axel Preiss, IBM und Andreas Citak, IBM

Rund 50 Gäste aus Politik, Wirtschaft  und dem eigenen Haus sind der Einladung gefolgt. Unter ihnen Dr. Paulus Stuller, Wirtschaftskammer Wien. Er hat in seiner Rede hervorgehoben, dass IBM schon immer mit Innovationen in Österreich der Vorreiter war, in Technologiebereich sowie auch im Diversity-Bereich.

Eva Götz, Obfrau der Queer Business Women und Gastrednerin bei der Eröffnung, findet an der Ausstellung deswegen Gefallen, weil hier konkrete Maßnahmen gezeigt werden. “Es ist das eine, darüber zu reden, und das andere, dies auch umzusetzen. Die IBM ist nicht nur eine großzügige Förderin von GLBT-Projekten wie unsere demnächst erscheinende Studie zur Arbeitssituation von lesbischen Frauen in Österreich, sie versucht auch durch Aktivitäten wie diese Ausstellung, das Bewusstsein für die Problematik von Lesben, Schwulen und Transgender-Personen im eigenen Unternehmen zu schärfen.“

Andreas Citak, Initiator der Ausstellung, stellte in seiner Eröffnungsrede fest: ’’GLBT wird meistens nur aus der Sicht der CSR (Corporate Social Responsibility) betrachtet. Dabei bietet dieses Marktsegment den Unternehmen auch die Möglichkeit neue Kundenmärkte zu erschließen.“ und argumentierte damit die Wichtigkeit dieser Initiative.

Die GLBT Ausstellung im Erdgeschoß ist bis 16. Oktober zu sehen. Im Anschluss daran wandert sie weiter in die östlichen Nachbarländer. Citak: „Nächstes Jahr findet in Warschau – erstmals in einem ehemaligen kommunistischen Land – die Europride vom 1. bis zum 17. Juli statt. In dieser Zeit werden wir auch GLBT-Business-Events veranstalten.“